Zurück

Rassegeflügelzucht ein Familienhobby.

Entspannung und Freude am Tier und Umwelt

                                               

Wer sind wir Rassegeflügelzüchter ? Menschen aus allen Schichten, Menschen wie Du und ich, die Freude am Tier und der Natur haben. Menschen die einen Teil ihrer Freizeit damit verbringen Tiere zu züchten, zu pflegen und nach optimalen Gelegenheiten alte Rassen erhalten, sich an der Vielfalt und Farbenpracht erfreuen.

Der Umgang mit den verschiedenen Arten des Rassegeflügels ihrer Hege und Pflege wirken dem Streß im Berufsalltag entgegen, sie schaffen den nötigen Ausgleich. An dieser Freizeitgestaltung kann die ganze Familie teilhaben. Der Gedanke des Tierschutzes und der Umwelt ist innerhalb unseres Hobby das oberste Gebot, eine Selbstverständlichkeit. Die Achtung vor der Kreatur Tier und Mensch ist unser Anliegen.

Wie anziehend dieses Hobby ist, zeigt das Interesse der Jugend. Im Bund deutscher Rassegeflügelzüchter sind über 23.000 jugendliche Züchter in örtlichen Jugendgruppen zusammengeschlossen. Die tägliche Verbindung zum Tier und Lebewesen führt die jungen Menschen zu einer humanen und sozialen Lebenseinstellung und fordert ihre Selbstverantwortung.

5.305 örtliche Rassegeflügelzuchtvereine pflegen die Gemeinsamkeit, die züchterische Vereinsarbeit, Fachvorträge, Erfahrungsaustausch und Geselligkeit sind nur einige Attribute.

Über 330.000 Tierliebhaber sind in den örtlichen Rassegeflügelzuchtvereinen im Bund deutscher Rassegeflügelzüchter organisiert. In unserer hochindustrialisierten und vom Streß geplagten Zeit braucht jeder Mensch eine Erholung, dieses findet jeder in der sinnvollen Freizeitgestaltung der Rassegeflügelzucht.

Die Aufgeschlossenheit der Rassegeflügelzüchter kennt keine politischen Grenzen. Freundschaften und Erfahrungsaustausch besteht zwischen Züchtern der ganzen Welt.

 Die Taubenzucht geht in ihren Wurzeln zurück nach Vorderasien, Mesopotanien und den Kulturen der alten orientalischen Kaiser und Königshöfe. Nachweißlich wurden an den Höfen und Palästen der Pharaonen Tauben gehalten, sie waren zu jener Zeit ein Privileg der Könige und Herrscher, sowie im Staatsdienst tätige. Zur Abwendung von Kriegen wurden Tauben geschenkt.

 Zahme Tauben und deren Haltung und Zucht war bereits Homer um 950 vor Christus geläufig; im 5. Jahrhundert gehörten Tauben zum Stadtbild von Athen. Selbst Shakespeare war ein hervorragender Kenner der Taubenzucht, auch Maria Stuart um 1574 eine begnadete Taubenzüchterin.

 Es gibt derzeitig weltweit über 1.100 Taubenrassen, zusätzlich noch in verschiedenen Farben. Eine Vielfalt von Hühnerrassen entstammen den Asiatischen-, Mittelmeer- und Westeuropatyp, sie zeigen die verschiedensten Formen und Farben. Unsere Hühnerrassen entstanden aus jahrhundertaltem Kulturgut edler und seltener Rassen, die kleinen putzigen Chabo Zwerge aus dem fernen Japan haben z.B. solch eine 1.000 jährige Kulturgeschichte. Die Rassegflügelzucht ist der Ausgangspunkt der heutigen Wirtschaftsgeflügelzucht. Für diesen Wirtschaftszweig bedeutet das Rassegeflügel  ein Genreservoir.

Die Tauben und Hühnerrassen sind ein großes kulturelles Gut und Erbe, dieses Erbe muß erhalten bleiben.

 

Hermann Bormann  KV.-Zuchtwart

Info`s: Zfr. H. Bormann : 1. Vorsitzender des GZV-Hoya (1984 - 1994) ~ Vereinszuchtwart (1981 - 1994) ~ 2. Vorsitzender im Kreisverband Hoya/Diepholz (bis 1986) ~ Kreisverbandszuchtwart im KV Nienburg (seit 1986) ~ 2. Vorsitzender der Preisrichtervereinigung Bremen (seit 1978) ~ Bezirkszuchtwart SV Strasser & Dtsch. Modenesertauben (seit 1965) ~ Zuchtbuchobmann im Landesverband Hannover (seit 1988) ~ Träger der Silbernen & Goldenen Ehrennadel des BDRG sowie träger der Goldenen Feder des LV Hannover und Meister der deutschen Taubenzucht

 

Zurück

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!